Am Achensee finden Mountainbiker und Genuss-Radfahrer ihr ganz persönliches Paradies

0

Am Achensee finden Mountainbiker und Genuss-Radfahrer ihr ganz persönliches Paradies

Eingebettet in die traumhafte Kulisse des Karwendel- und Rofangebirges bietet die Region um Tirols größten See Pedalrittern eine Vielfalt an sanften Radwanderwegen und anspruchsvollen Mountainbikerouten. Mit über 250 km bestens ausgeschilderten und genehmigten Rad- und Mountainbikerouten zählt die Region Achensee zu einer der beliebtesten Bikedestinationen Tirols. Die Faszination, die der See und die Berge ausüben, macht jede Radtour zum Erlebnis – egal ob gemütlich an den Ufern oder auf den Gipfeln hoch über dem Wasser.

Raderlebnis im Tal …

Für all jene, die die Landschaft auf sanfte Art und Weise genießen und dazu auch noch den Puls schonen wollen, gibt es zahlreiche Radtouren. Die „sanfteren“ Radwanderwege führen entlang des Seeufers, in eines der romantisch gelegenen Seitentäler oder zu den bekannten Almen (Pletzach- und Gernalm oder die Falzturn- und Gramaialm), die bequem auch von den Orten aus zu erreichen sind.

… oder hoch auf dem Berg

Die zugleich anspruchsvollen und actionreichen Mountainbikerouten in allen Schwierigkeitsstufen, die in den fünf Achensee-Orten starten, lassen Sportlerherzen höher schlagen. Die bestens ausgeschilderten und offiziell freigegebenen Routen führen meist über Forst- und Wirtschaftswege. Ausdauer und Kondition sind gefragt, wenn es heißt Meter um Meter an Höhe zu gewinnen. Das Karwendel- und Rofangebirge kann mit dem Ausgangspunkt für die Karwendeltour, die unter Insidern als eine der schönsten der Alpen gehandelt wird, mit einem wahren Mountainbike-Highlight aufwarten: Mit 306 km Länge, 6.869 Höhenmetern bergauf und 6.766 Höhenmeter wird die Karwendel-Rundtour zu recht als „Königstour“ bezeichnet- anspruchsvoll und eine wirkliche Herausforderung für Bike-Enthusiasten. Die Mühen werden durch die atemberaubende Naturkulisse des Naturparks Karwendel, der mit einer Fläche von 730 km² das größte Schutzgebiet Tirols ist, jedoch doppelt wettgemacht. Zusammen mit dem bayerischen Anteil beträgt die Fläche sogar 920 km² und macht den Park somit sogar zum größten zusammenhängenden Schutzgebiet der nördlichen Kalkalpen. Neben der Karwendeltour laden zahlreiche weitere Routen & feine Einkehrmöglichkeiten zu Ausflügen in diese unverwechselbare Landschaft.

Mit dem E-Bike entlang des Achensees

Umweltfreundlich und kräfteschonend ist man am Achensee mit dem E-Bike unterwegs: An 16 Verleihstationen gibt es Elektrofahrräder, mit denen man die Region ohne Anstrengung und somit besonders genussvoll erkunden kann. Acht Akkuladestationen ergänzen die Verleihstationen, nachdem der Akku der E-Bikes 40 bis 80 Kilometer oder ca. 5 bis 6 Stunden hält, steht auch ausgedehnten Entdeckungstouren nichts im Wege. Auch ein Ausflug mit dem E-Bike in eine der benachbarten Regionen ist ohne Probleme machbar, da z.B. das Zillertal oder auch das Alpbachtal die gleiche Infrastruktur anbieten und so auch dort die Akkus getauscht werden können.

Via Bavarica Tyrolensis – Radvergnügen durch Tirol und Oberbayern

Schon seit dem Jahre 2004 können ambitionierte „Radler“ auf Erkundungstour durch Tirol bis ganz nach Bayern fahren. Die Via Bavarica Tyrolensis bietet auf einer Gesamtlänge von 225 km grenzenloses Radvergnügen vom Inntal über den Achensee bis nach Bayern in die Landeshauptstadt München. Ganz sportlich kann man Kilometer um Kilometer die schöne Bergwelt und Seenlandschaft Tirols und Oberbayern erobern und unzählige Eindrücke und Erlebnisse sammeln. Weitere Infos unter www.via-bavarica-tyrolensis.com.

Noch weiter geht’s ab August 2015: Die münchen venezia kommt! Ein neuer Fernradweg schließt ab August 2015 die Lücke der Alpenquerungen für den östlichen Alpenraum. Gut 500 km Distanz und 3.000 Höhenmeter im Anstieg sowie jede Menge spektakuläre Landschaftserlebnisse vom bayerischen Alpenvorland, vorbei am Achensee durch die Dolomiten bis zur Lagunenstadt Venedig erwarten dabei den aktiven Genussradler. Ob durchweg per Rad oder in Teilstücken mit Hilfe von Bahn und Bus, jeder kann hier ganz gemäß seiner persönlichen Konstitution entscheiden.

Achensee-Radkarte und Tipps vom Profi

Die übersichtliche Radkarte ist in allen Infobüros erhältlich und liefert Einblicke in das perfekte Wegenetz rund um die Region Achensee. Außerdem präsentiert die Karte die schönsten und empfehlenswertesten Routen nach Länge und Schwierigkeitsgraden eingeteilt. Wer zudem Interesse an einer professionell geführten Tour hat, sich ein neues qualitativ hochwertiges Bike ausleihen möchte oder einfach nur Tipps vom Profi sucht, der ist in den ortsansässigen top-ausgestatteten Sportgeschäften bestens beraten.

Die 3 TOP Touren der Region

Die TOP Mountainbike-Tour: Rund um den Unutz

Start: Sparmarkt Eder in Achenkirch

Ziel: Achenkirch

Strecke: Vom Sparmarkt Eder führt die Route entlang der Dorfstraße bis zum Restaurant SeeEck. An der Kreuzung biegt man links ab, überquert die Bundesstraße und fährt am Wanderweg entlang zum Hotel Cordial. Von dort führt die Forststraße bergauf, vorbei an der Kaiser-Maximilian-Rast und über den Köglweg zur Köglalm (Route 402). Am höchsten Punkt der Strecke beginnt die Abfahrt zur Schönjochalm und führt weiter durch das Schönjochtal bis nach Steinberg am Rofan. Von dort geht‘s über die Landes- und Forststraße (Route 460) zurück zum Ausgangspunkt. Diese Strecke ist auch in entgegen gesetzter Richtung empfehlenswert.

km/Hm: 26,4 km – 670 Hm

Routennummer: 461

Die Top-Trekking-Tour: Panoramaweg

Start: Maurach/bei Schiffanlegestelle Seespitz

Ziel: Talstation Karwendel-Bergbahn in Pertisau

Strecke: Vom Parkplatz in Seespitz an der Schiffanlegestelle führt die Route Richtung Pertisau. Nach dem Tunnel wird die Bundesstraße überquert, um auf den links abzweigenden Forstweg zu gelangen. Man folgt den Mountainbikeschildern und erreicht so den Sendemast, von wo sich ein herrlicher Ausblick auf den Achensee bietet. Weiter geht es bergab zur Talstation der Karwendel-Bergbahn und dann links in das Tristenautal vorbei an dem Gasthaus Golfvilla. Die Route führt nun am Fuße des Tristenkopfes vorbei. Man erreicht den Eingang der Karwendeltäler, kommt über die Asphaltstraße wieder zurück zur KarwendelBergbahn und in weiterer Folge über den Radweg direkt am See wieder retour zum Ausgangspunkt. Diese eher gemütliche Route ist ohne gröbere Anstiege bzw. Abfahrten.

km/Hm: 10,5 km – 265 Hm

Routennummer: 436

Die Top-Tour mit Familie/Kindern: Buchau – Falzthurnalm – Gramaialm

Start: Badestrand Buchau in Maurach

Ziel: Gramaialm in Pertisau

Strecke: Vom Badestrand Buchau führt die Route am Achensee entlang nach Pertisau. In Pertisau biegt man bei der ersten Einfahrt links ab, fährt vorbei an der Karwendel-Bergbahn und geradeaus weiter in die Karwendeltäler. Den Mountainbikeschildern über die Falzthurnalm zur Gramaialm folgen. Bei dieser Strecke handelt es sich um eine landschaftlich wunderschöne Fahrt durch den Naturpark Karwendel. Am Zielort, der Gramaialm, vergessen nicht nur Kinder auf der gemütlichen Terrasse mit Bergblick am liebevoll angelegten Almgarten mit Wasser-Erlebnispark, Kneipp- und Barfußweg, Streichelzoo, Indianerzelt, Spielplatz die Zeit.

km/Hm: 20 km – 313 Hm

Routennummer: 463

Video Achensee Mountainbike

Bilder Achensee Mountainbike

 

95%
95%
Bewertung

Achensee Mountainbike - der Tourismusverband Achensee wirbt mit 250 km beschilderten Radwegen und Mountainwegen und zählt sich zu den beliebtesten MTB Zielen in Tirol. Wir halten das für übertrieben. Sicherlich gibt es einige schöne MTB Touren in der Region zu fahren. Aber die Anzahl der echten Mountainbikewege ist überschaubar. Der Größteil der angesprochenen 250 km sind Radwege fpr Radfahrer, nicht für Mountainbiker oder Zufahrtswege für Mountainbiker.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (1 Stimmen)
    9.7
Weitersagen:

Kommentare