Mountainbike Frühjahrsputz – wer früher putzt, kann länger fahren

0

Mountainbike Frühjahrsputz – wer früher putzt, kann länger fahren: Spätestens alle 4 Wochen das Rad pflegen

Alle Jahre wieder, wenn im lange und sehnsüchtig erwarteten Frühling endlich die ersten verlässlichen Sonnenstrahlen für dauerhaft hohe Temperaturen und längere Tage sorgen, zieht es Mountainbiker aller Altersklassen auf die Straßen und Wege um Können und Kondition unter Beweis zu stellen. Hat man sich jedoch nicht gerade ein neues Rad aus der allerneuesten Kollektion der einschlägig namhaften Hersteller geleistet und sich dieses im Fachhandel sozusagen „straßenfein“ machen lassen, sollte vor dem Tourstart auf jeden Fall zunächst ein umfangreicher Mountainbike Frühjahrsputz erfolgen. Zwar ist „alten Hasen“ auf dem Rad natürlich bewusst, dass eine gewissenhaft und sorgfältig vorbereitete Überwinterung viel Arbeit im Frühjahr erspart. Einige Einzelheiten sollten aber auch bei der routiniertesten Konservierung und der Vorbereitung neuer Touren beachtet werden.

Gartenschlauch statt Hochdruckreiniger, Geschirrspülmittel statt Spezialreiniger

Beim MTB Reinigen ist grundsätzlich Regelmäßigkeit das oberste und wichtigste Gebot. Wer seinem Rad mindestens alle vier Wochen und natürlich vor sowie nach ausgedehnten Touren eine gute halbe Stunde Aufmerksamkeit schenkt, wird an seinem Vehikel unter Garantie lange Freude haben. Auf diese Weise bleibt das Rad auch immer schön sauber, sodass man sich mit langwierigen Waschorgien nicht lange aufhalten muss. Sollte aber trotzdem einmal die Zeit oder Energie gefehlt haben, das gute Stück direkt nach der Tour durch das Gelände von Dreck, Schlamm und Staub zu befreien, nässt man das Rad vor der manuellen Reinigung am besten großzügig ein, zum Beispiel mit dem Gartenschlauch. Dadurch werden verkrustete Rückstände weich und einfach zu entfernen, am günstigsten mit einem Eimer warmen Seifenwasser und einem Haushaltschwamm. Ein Lumpen tut es zur Not auch, statt teurer Spezialreinigungsmittel aus dem Fachhandel kann man billiges Geschirrspülmittel aus dem Supermarkt verwenden.

Gut gesicherte und gewartete bewegliche Teile sorgen für Sicherheit auf dem Rad

Als nächster empfehlenswerter Schritt sollten alle beweglichen Bauteile wie die Radnaben, der Steuersatz und die Sattelstütze (jedoch mit Ausnahme solcher aus Carbon) auf Mahlgeräusche oder Schwergängigkeit geprüft und dann ggf. gefettet werden. Die Gabel baut man hierfür nicht extra auseinander, sondern führt ein eher zähflüssiges Öl mit einer günstig in der Apotheke zu kaufenden Einwegspritze samt feiner Kanüle vorsichtig unter die Dichtungen. Wichtig ist natürlich auch die Überprüfung aller Schraubverbindungen im Rahmen des Mountainbike Frühjahrsputz. Speziell diejenigen an den Bremsscheiben und Bremssätteln sowie am Vorbau sollten fest sein, sorgen sie doch für sicheren Fahrspaß. Bremsbeläge prüft man, indem man den Sicherungsbolzen löst, die Beläge herausnimmt und nachsieht, ob noch mindestens 1 mm Belag vorhanden ist. Reifen und Mäntel dürfen nicht zu sehr abgefahren oder gar an den Flanken porös sein, den Reifendruck testet man anhand der identischen Spannung der Speichen sowie an der Rundläufigkeit der Felgen.

Video Mountainbike Frühjahrsputz

Bilder Mountainbike Frühjahrsputz

99%
99%
Bewertung

Mountainbike Frühjahrsputz - die meisten Fahrradfahrer pausieren im Winter und der Drahtesel wird in den Keller oder die Garage verbannt. Sobald jedoch die ersten Strahlen der Frühlingssonne zu sehen sind, bekommt sogar der größte Sportmuffel wieder Lust darauf, sich auf zwei Rädern fortzubewegen. Doch Achtung: Wer sein Bike lange nicht benutzt hat, sollte ihm eine gründliche Inspektion gönnen – spätestens vor der ersten geplanten Tour. Entweder man sucht sich eine Fahrradwerkstatt um die Ecke oder man legt selbst Hand an. Welt der Wunder zeigt, was man in puncto Frühjahrssputz alles beachten muss.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (2 Stimmen)
    6.9
Weitersagen:

Kommentare